Land am Rand: Gott, Herz, Hirn und Youtube

|

Uns ist schon klar, dass man sich über Glaube nicht lustig macht – und nichts liegt „Land am Rand“ ferner, als im Reformationsjahr 2017 der evangelischen Frömmigkeit mit kindischem Spott zu begegnen. Schon gar nicht, wenn diese nun auf dem glatten Parkett der sozialen Netzwerke Erfolge feiert: Auf der Video-Plattform Youtube „punktet“ derzeit laut Mitteilung das Evangelische Jugendwerk mit dem Musikvideo „Ein neues Herz“. Es ist die vertonte Version der Bibel-„Jahreslosung“, getextet und komponiert von Pfarrer Gottfried Heinzmann und Hans-Joachim Eißle, „Popularmusik-Referent“ des Evangelischen Jugendwerks Ba-Wü. Über 40 000 Abrufe hat das Video bis dato eingeheimst, der Refrain wird auch in Gebärdensprache übersetzt.Gott schickt uns ein neues Herz, ein Herz, das für Gott schlägt und seine Worte in sich trägt. Gott schickt einen neuen Geist, der uns verändert und befreit, in uns beginnt die neue Zeit.

Wie gesagt: Kein Spott über diese Schlager-Version von Ezekiel 36,26, die auch nicht als Aufruf zur Organspende missverstanden werden darf. Aber was „Erfolg“ im Netz ist, liegt im Auge des Betrachters. 40 000 Abrufe sind beachtlich. Bis zu echten Klick-Hits der Generation Youtube wie „Brustvergrößerung PRANK an Julian“ (2,9 Mio.) oder „Extrem Haare färben mit der Gang“ (1,5 Mio.) ist es indes noch ein Stück des Weges, (und er wird kein leichter sein). Die passende Youtube-Gucker-Jahreslosung 2018  wäre dann vielleicht: Herr, lass Hirn regnen! 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen