L-Bank-Chef rät bei Entwicklung in den USA zu Gelassenheit

|

Angesichts möglicher Änderungen der US-Handelspolitik unter dem künftigen Präsidenten Donald Trump rät der Chef der landeseigenen L-Bank, Axel Nawrath, zu Gelassenheit. „Wir haben auch vor dem Brexit gedacht, ein Teil der Welt geht unter und die Wirtschaft in Baden-Württemberg hat das doch sehr gut weggesteckt“, teilte Nawrath in Karlsruhe mit.

Auch das Russland-Embargo sei kein guter Einfluss auf die Exportzahlen in Baden-Württemberg gewesen, aber auch das habe die Wirtschaft verkraftet. „Deswegen glaube ich, wir können trotz allem zuversichtlich in die nächsten Monate blicken.“ Es werde Veränderungen in verschiedenen Regionen der Welt geben, aber die Südwestindustrie werde trotzdem stärker in 2017 dastehen, sagte der Chef der staatlichen Förderbank.

L-Bank

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bryan Adams vor 6000 Fans

Es ist vorbereitet: Am Sonntag gibt der kanadische Rockstar sein Konzert im Neu-Ulmer Wiley. Der Kartenvorkauf blieb hinter den Erwartungen zurück. weiter lesen