Kunstaktion gegen das Koma-Saufen

|

Rund 23 000 Kinder und Jugendliche wurden im Jahr 2014 in Deutschland mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht. In Baden-Württemberg waren es genau 2953 junge Menschen, wie die Deutsche Allgemeine Krankenkasse (DAK) gestern in Stuttgart mitteilte. Obwohl die Zahl der Betroffenen erneut leicht zurückging, fordern Experten weitere Aufklärung über die Risiken des Rauschtrinkens. Deshalb wurde am Montag unter dem Motto "bunt statt blau" erneut ein Plakatwettbewerb gestartet, an dem sich mehr als 2000 Schulen beteiligen sollen. Bei dem seit 2010 jährlich veranstalteten Wettbewerb haben bisher bundesweit mehr als 72 500 Teilnehmer Plakate zum Thema eingereicht.

Bei dem Wettbewerb sollen Schüler über das Thema Alkoholmissbrauch aufgeklärt werden. Die Gesundheitskampagne wurde den Angaben zufolge schon mehrmals ausgezeichnet, zuletzt mit dem "Internationalen Deutschen PR-Preis 2014". Bilder, Fotos oder Computercollagen können nach DAK-Angaben eingereicht werden, auch Videos über Idee und Entstehung des Kunstwerks sind gefragt.

Die Kampagne ist eingebunden in die "Aktion Glasklar", die seit zwölf Jahren Schüler, Lehrer und Eltern über das Thema Alkohol aufklärt. Die Krankenkasse bietet dabei Broschüren und Infomaterial über Wirkung und Umgang mit Alkohol zum Download an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen