Künstler Olaf Nicolai erhält diesjährigen Karl-Sczuka-Preis

|

Der bildende Künstler Olaf Nicolai erhält den diesjährigen Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst. Der 54-Jährige werde für sein Hörwerk „In the woods there is a bird...“ ausgezeichnet, teilte der SWR in Baden-Baden am Freitag mit. Der Preis ist mit 12 500 Euro dotiert. Er wird jährlich vom SWR vergeben und gilt als einer der wichtigsten Auszeichnungen für akustische Kunst. Verliehen wird er am 22. Oktober in Donaueschingen im Schwarzwald im Rahmen der Donaueschinger Musiktage.

Der in Halle an der Saale geborene Nicolai, der in Berlin lebt und arbeitet, habe ein beeindruckendes Hörspiel geschaffen, urteilte die Jury. Aus unbearbeiteten Originaltönen für Radioreportagen über Demonstrationen, Protestaktionen und Unruhen von Juli 2001 bis Februar 2017 komponierte er „eine radiophone Suite von bedrängender Intensität“. Es handele sich um ein „kaleidoskopisches Hörbild über den Zusammenprall von Macht und Ohnmacht, von Autorität und Protest“, so die Begründung. Die Zuhörer gerieten so in ein akustisches Spannungsfeld aus kollektiver Gewalt und individueller Verletzlichkeit. Erstmals gesendet wurde das Stück Anfang Juni.

In diesem Jahr waren den Angaben zufolge 63 Wettbewerbsbeiträge von 90 Bewerbern aus 20 Ländern eingereicht worden. Der Preis ist nach Karl Sczuka (1900-1954) benannt, dem Hauskomponisten des damaligen Südwestfunks (SWF). Er wird seit 1955 vergeben. Gewürdigt werden künstlerisch ambitionierte Hörspiele. Der Karl-Sczuka-Förderpreis, den es seit 1997 gibt, wird in diesem Jahr nicht vergeben.

Sczuka-Preis

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen