KSC weist Unregelmäßigkeiten in Verträgen zurück

|

Das betreffe einen Jugendvertrag des heutigen Akteurs von Bayer Leverkusen sowie einen im März 2012 abgeschlossenen Vierjahresvertrag. Auch ein Leihvertrag mit dem Hamburger SV, zu dem der Türke im Sommer 2012 gewechselt, aber direkt wieder für eine Saison an den KSC verliehen worden war, sei rechtmäßig gewesen.

Bayer Leverkusen hatte zuvor auf seiner Homepage eine "rechtliche Auseinandersetzung" zwischen der FIFA und Calhanoglu bestätigt. Hintergrund sei ein Vertrag mit dem türkischen Erstligisten Trabzonspor, den der damals 17 Jahre alte Calhanoglu im Jahr 2011 unterschrieben haben soll. Der Vertrag habe vorgesehen, dass Calhanoglu von der Saison 2012/2013 an für Trabzonspor spielen sollte.

Allerdings teilte der KSC mit, dass es zu keinem Zeitpunkt Verhandlungen oder Gespräche mit Trabzonspor gab, "weil dem KSC zu keinem Zeitpunkt eine entsprechende Anfrage des türkischen Clubs vorgelegen hat."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm geht unruhigen Zeiten entgegen

Nach dem von Konzernmutter Teva verkündeten Sparpaket stehen aus Sicht des Managements schwere Entscheidungen an. Die IG BCE kritisiert die Massenentlassungen. weiter lesen