Baden-Württemberg gratuliert Steinmeier zur Wahl

|
Der designierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD). Foto: Ralf Hirschberger

Frank-Walter Steinmeier hat nach seiner Wahl zum neuen Bundespräsidenten auch aus Baden-Württemberg zahlreiche Glückwünsche erhalten. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sagte, der Sozialdemokrat werde das Amt mit der notwendigen Ruhe und Klarheit ausüben. Ähnlich äußerte sich der Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl (CDU). Die SPD lobte, die Wahl demonstriere Deutschlands Weltoffenheit.

Kretschmann gratulierte Steinmeier auch auf Facebook und erklärte: „Mit seinem hohen Ansehen, das er in der ganzen Welt genießt und seiner vielfältigen Erfahrung bringt er in diesen schwierigen Zeiten die notwendige Ruhe und Klarheit für dieses bedeutende Amt mit.“

Zuvor hatte Kretschmann in einem ARD-Gespräch erklärt, er sei zufrieden damit, nicht selbst Staatsoberhaupt Deutschlands zu sein. „Es war gar nie mein Wunsch, Bundespräsident zu werden“, sagte er am Rande der Wahl in Berlin. „Ich bin gern Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Ich habe eine neue Koalition, ich habe große Aufgaben in meinem Land.“

Innenminister Strobl verwies auf die schwierige Weltlage. „Da kann es auch Situationen geben, in denen es auf den Bundespräsidenten entscheidend ankommt. Deshalb ist es gut, dass Frank-Walter Steinmeier politische Erfahrung in das Amt mitbringt.“ In einer Zeit, in der die Gesellschaft weiter auseinander drifte und Teile der Bevölkerung sich abgehängt fühlten, „brauchen wir auch einen Bundespräsidenten, der zusammenführt und integriert und stabilisiert“. Er sei überzeugt, dass der Sozialdemokrat Steinmeier sein Amt parteipolitisch unabhängig ausüben werde.

In einer gemeinsamen Erklärung der SPD-Landesvorsitzenden Leni Breymaier und des SPD-Fraktionsvorsitzenden Andreas Stoch hieß es, Steinmeiers Wahl sei „ein starkes Signal für Weltoffenheit, demokratische Stabilität und sozialen Zusammenhalt. Unser neues Staatsoberhaupt ist für unsere Nachbarn zugleich ein Garant für die feste Verankerung unseres Landes in einem geeinten und selbstbewussten Europa mit gemeinsamen Grundwerten.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Abneigung gegen Schwule als Motiv?

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat am Dienstag vor dem Landgericht Ulm ein Mordprozess gegen einen 16-Jährigen begonnen. weiter lesen

Justizgebäude Ulm-