Kolibakterien verschmutzen Bodensee-Bad

|

Das Wetter lädt derzeit eh nicht zum Bade ein. Die Stadt Friedrichshafen warnt derzeit noch zusätzlich davor, im Bodensee auf Höhe des Freizeitgeländes Manzell zu schwimmen. Dort ist das Wasser durch Kolibakterien verunreinigt. Das sind Fäkalkeime, die beim Menschen zu Magen-Darm-Erkrankungen führen können.

Grund für die Verschmutzung sind die Trockenheit und die darauffolgenden starken Regenfälle in den vergangenen Tagen. Das hat dazu geführt, dass die Auffangbecken für das Regenwasser in der Kläranlage übergelaufen sind. Dadurch sind die Bakterienarten "Escherichia coli" und "intestinale Enterokokken" in so hoher Konzentration ins Bodenseewasser gelangt, dass aktuell die Grenzwerte überschritten werden. Das hat das Gesundheitsamt bei der jüngsten routinemäßigen Prüfung der Wasserqualität festgestellt. Die Behörde betont, die Beeinträchtigung des Wassers bestehe nur auf Höhe des Freizeitgeländes Manzell. Andere Seeabschnitte sowie das Strandbad Friedrichshafen und das Frei- und Seebad Fischbach seien nicht betroffen.

Dass die Auffangbecken für das Regenwasser in der Kläranlage überlaufen, komme bei Starkregen immer wieder vor, informiert die Stadt. Die Verunreinigungen dauerten meist nur wenige Tage. Hinweisschilder wurden aufgestellt, die Nachkontrollen laufen bereits.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Fall Mesale Tolu: Eine Übersicht der Ereignisse

Seit dem 6. Mai sitzt die deutsche Übersetzerin Mesale Tolu im Istanbuler Frauengefängnis. Ihr wird Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen. Am 22. August ist der erste Haftprüfungstermin vorgesehen. weiter lesen