Klinikum: CDU Mannheim will Sondersitzung des Gemeinderats

|
Ein Schild mit der Schrift „Universitätsklinikum“. Foto: Uwe Anspach/Archiv  Foto: 

Der Mannheimer Gemeinderat wird sich voraussichtlich in einer Sondersitzung mit der finanziellen Situation des Universitätsklinikums der Stadt beschäftigen. Die Gemeinderatsfraktion der CDU beantragte die Sondersitzung beim Oberbürgermeister. Mit 13 Mitgliedern erfülle sie das nötige Quorum von einem Viertel des Gemeinderats, teilte die Fraktion am Dienstag mit. Hintergrund sind die finanziellen Probleme des Klinikums wegen höherer Ausgaben und geringerer Einnahmen als geplant.

In den kommenden beiden Jahren will die Stadt als Trägerin das Eigenkapital mit je 20 Millionen Euro stärken. „Wir sahen das Klinikum auf einem falschen Weg und nun sehen wir uns leider bestätigt“, teilte die Fraktion mit.

Klinikum

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen