Klage gegen Schlecker nun auch in Österreich zugelassen

|

Im Fall der Pleite der Drogeriekette Schlecker wird es voraussichtlich auch in Österreich zu einem Prozess kommen. Der Insolvenzverwalter der österreichischen ehemaligen Schlecker-Tochter Dayli habe gegen drei Mitglieder der Familie eine Zivilklage eingereicht, bestätigte eine Sprecherin des Landgerichts Linz am Freitag einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“.

Laut „Spiegel“ fordert der Insolvenzverwalter 20 Millionen Euro Schadenersatz, weil zwischen 2008 und 2011 Gelder von der Schlecker-Tochter in Österreich nach Deutschland abgezweigt worden seien. Der Insolvenzverwalter beziffert den entstandenen Schaden auf bis zu 172 Millionen Euro. „Das Gericht soll klären, ob die Familie für diese Abflüsse haftet“, sagte er dem Magazin. Die Anwälte der Familie Schlecker halten die Klage für unbegründet.

Nach Angaben des Gerichts wird bei einer vorbereitenden Verhandlung nun eine etwaige gütliche Einigung versucht und das Prozessprogramm festgelegt. „Wann es zu einem Prozess kommt, steht noch nicht fest“, sagte die Sprecherin weiter. Beklagte in dem Verfahren seien die Ehefrau von Anton Schlecker sowie seine beiden Kinder.

Im Stuttgarter Prozess gegen den einstigen Drogerienmarkt-König wirft die Staatsanwaltschaft Anton Schlecker vor, mehr als 25 Millionen Euro an seine Frau Christa sowie seine Kinder Lars und Meike verschoben und dem Zugriff der Gläubiger entzogen zu haben.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Die Schlecker-Pleite

2012 meldete Schlecker, Europas ehemals größte Drogeriemarktkette, Insolvenz an. Damals hatte Schlecker noch 7000 Filialen und etwa 30.000 Mitarbeiter.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo