Kein gutes Jahr für Spargel und Erdbeeren im Südwesten

|
Erdbeeren liegen in einer Schale. Foto: Patrick Seeger/Archiv

nach vorläufigen Ergebnissen am Montag in Stuttgart mit. Die Erntemenge bei Erdbeeren brach um gut ein Drittel auf 21 000 Tonnen ein. Das sei das schlechteste Ergebnis seit 2003. Verbreitet habe Starkregen für überflutete Plantagen und Fäulnis gesorgt. Noch nicht eingerechnet sind späte Sorten, deren Ernte noch laufe.

Die Anbaufläche für Erdbeeren war den Zahlen zufolge in diesem Jahr mit 3200 Hektar (entspricht einem Rechteck von 8 mal 4 Kilometern) um rund 15 Prozent kleiner als 2015. Die mit Spargel bestellte Fläche blieb im Südwesten mit 2700 Hektar zum zweiten Mal in Folge fast konstant, nachdem sie jahrelang zugenommen hatte.

Spargel wird in Baden-Württemberg hauptsächlich in der südlichen Rheinebene rund um Freiburg und in Nordbaden zwischen Baden-Baden und Mannheim angebaut. Schwerpunkte des Erdbeeranbaus sind die südliche Rheinebene, Nordbaden und die Bodenseeregion.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen