Karlsruher SC legt Streit mit Ex-Co-Trainer bei

|

Der Karlsruher SC hat den Streit mit seinem ehemaligen Co-Trainer Mark Fotheringham um eine Abfindungszahlung beigelegt. Das sagte Sportdirektor Oliver Kreuzer am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht des Internet-Portals ka-news.de. „Wir waren am Montag beim DFB-Schlichtungsverfahren und haben uns relativ zügig, anständig und einvernehmlich geeinigt“, erklärte Kreuzer. Man habe mit dem Schotten eine „für beide Seiten gute Lösung“ gefunden.

Fotheringham war im Juli 2016 als Co-Trainer von Tomas Oral verpflichtet worden und wie dieser im Besitz eines Dreijahresvertrages. Nach der Trennung von Oral Anfang Dezember war auch der Schotte trotz gültigen Vertrags freigestellt worden.

Kader Karlsruher SC

Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen