In Jagsthausen wird Kondolenzbuch für Herzog ausgelegt

|
Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Bürger können sich am kommenden Sonntag in Jagsthausen in ein Kondolenzbuch für den verstorbenen ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog eintragen. Das Buch werde bei einem Bürgerempfang ausgelegt, wie die Gemeinde (Kreis Heilbronn) am Mittwoch mitteilte. Überdies können Bürger bis Freitag im Schloss Bellevue und in der Villa Hammerschmidt in Bonn dem Politiker schriftlich eine letzte Ehre erweisen.

Herzog, der von 1994 bis 1999 Bundespräsident war, war am Dienstag im Alter von 82 Jahren gestorben. Herzog hatte zuletzt mit seiner Frau Alexandra Freifrau von Berlichingen auf der Götzenburg in Jagsthausen, einem Ort mit rund 1900 Einwohnern, gelebt.

Jagsthausen

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unis und Kliniken im Südwesten fehlen Milliarden

Die Kommission für Hochschulbau mahnt den Investitionsstau an den Unis im Südwesten an. Sie kritisiert das Finanzministerium und macht Verbesserungsvorschläge. weiter lesen