IG Metall rechnet mit vorläufigem Warnstreik-Höhepunkt

|

Die Gewerkschaft plant Aktionen in mehr als 200 Betrieben. Unter anderem bei Audi in Neckarsulm (9.30 Uhr) sowie bei Daimler in Stuttgart und bei Bosch in Reutlingen soll die Arbeit niedergelegt werden. An den ersten drei Warnstreiktagen haben sich nach Gewerkschaftsangaben 65 000 Beschäftigte an Aktionen beteiligt.

Vergangene Woche waren die Gespräche für die 800 000 Beschäftigten im Südwesten kurz vor Ablauf der Friedenspflicht ohne Ergebnis abgebrochen worden. Nach dem neuen Angebot der Arbeitgeber sollte es ab April eine Entgeltsteigerung in zwei Stufen geben, die sich bei einer Laufzeit von 24 Monaten auf insgesamt 2,1 Prozent summiert. Dazu soll es eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent geben. Die Gewerkschaft fordert fünf Prozent mehr Geld.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Sicherheit: Sonderkommission jagt Einbrecher

Die Polizei beiderseits der Donau verstärkt ihren Kampf gegen Wohnungseinbrüche. Das Präsidium in Kempten hat jetzt eine Sonderkommission dauerhaft eingerichtet. weiter lesen