Hohe Sicherheit zum G20-Finanzministertreffen in Baden-Baden

|

Baden-Baden bereitet sich mit starken Sicherheitsvorkehrungen auf das Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) am 17. und 18. März vor. Seit dem vergangenen Oktober seien rund 90 Beamte mit den Vorbereitungen beschäftigt, teilte das Polizeipräsidium Offenburg am Dienstag mit. Nach Angaben des Bundesfinanzministeriums werden rund 600 Teilnehmer erwartet.

Während der Tagung müssen sich die Bewohner Baden-Badens auf Einschränkungen einstellen, etwa beim Zugang zu bestimmten Bereichen der Stadt oder beim Busverkehr. „Wir werden alles in unseren Möglichkeiten Stehende unternehmen, um für die Sicherheit der Veranstaltungsteilnehmer und der Bürger in Baden-Baden zu sorgen“, teilte Polizeivizepräsident Reinhard Renter mit. Die Einschränkungen sollten so gering wie möglich gehalten werden. Zum Umfang der Sicherheitszone wurden noch keine Informationen gegeben. Polizisten sollen betroffene Haushalte direkt ansprechen.

Deutschland hat die G20-Präsidentschaft in diesem Jahr von China übernommen. Der Gipfel der Staats- und Regierungschefs findet im Juli in Hamburg statt.

Informationen des Bundesfinanzministeriums

Internetseiten G20

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frauenbüro: Ulmer Bäder als „grapschfreie Zone“

Frauenbüro und Kooperationspartner ermutigen Kinder und Jugendliche, sich gegen Glotzer und Gaffer zu wehren. Die Mitarbeiter werden geschult und sensibilisiert. weiter lesen