Hinweise nach brutalem Angriff an S-Bahnstation

|

Der 27-Jährige erlitt eine Platzwunde am Kopf. Nach Angaben der Polizei waren rund 20 Menschen an dem Bahnsteig, von denen aber niemand zur Hilfe kam. Der Täter flüchtete. Zeugen zufolge hatte er einen weißen Hund bei sich.

Nach Angaben der Bundespolizei gibt es im S-Bahnverkehr immer wieder Fälle, bei denen niemand den Opfern zur Seite steht. "Zivilcourage heißt, zu helfen und sich dabei nicht selbst in Gefahr zu bringen", sagte eine Sprecherin. Einen Notruf abzusetzen oder ein Foto von dem Geschehen zu machen, sei ebenfalls Teil von Zivilcourage.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Anklage wegen sexuellen Missbrauch von Kindern endet mit Freispruch

Ein 24-jähriger Heidenheimer war wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern angeklagt. Er wurde nun aber freigesprochen. weiter lesen