Hermann: Pauschales Einfahrverbot wäre falsch

|
Der Auspuff eines abgestellten Autos. Foto: Martin Gerten/Archiv  Foto: 

Verkehrsminister Winfried Hermann hält die Maximalforderung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) nach ganzjährigen Zufahrtsverboten für Dieselautos zur Stuttgarter City für falsch. „Die Forderung der Deutschen Umwelthilfe ist absolut überzogen und nicht verhältnismäßig“, sagte der Grünen-Politiker der „Südwest Presse“ (Mittwoch). „Wir sagen: Es gibt auch saubere Dieselfahrzeuge, und die Autos mit Euro 6 sind deutlich besser als die mit Euro 5, was den Stickstoffdioxidausstoß angeht.“ Ein pauschales Verbot wäre das falsche Signal. „Wir brauchen saubere Diesel, das ist entscheidend.“

Das Verwaltungsgericht Stuttgart befasst sich an diesem Mittwoch mit einer Klage der DUH, mit der die Landesregierung gezwungen werden soll, konsequenter gegen die Luftverschmutzung in Stuttgart vorzugehen. Seit sieben Jahren werde der EU-Grenzwert für Stickstoffdioxid überschritten, nicht selten um das Doppelte. Jeden Tag atmeten die Stuttgarter krankmachende Luft, so die DUH. Ein wirksames Mittel sei allein ein generelles Diesel-Fahrverbot.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

FDP-Kandidat Alexander Kulitz löst Ticket in den Bundestag

Über die Landesliste für die FDP in den Bundestag: Alexander Kulitz ist neben Ronja Kemmer (CDU) und Hilde Mattheis (SPD) der lachende Dritte aus Ulm. weiter lesen