Heidenheim ist nach 2:0 gegen St. Pauli "sorgenfrei"

|

Die Tore für die in der zweiten Halbzeit klar dominierenden Heidenheimer erzielten Denis Thomalla (71. Minute) und der eingewechselte Bard Finne (81.). Damit kamen die Schwaben in einem guten Spiel vor 14 000 Zuschauern ihrem Saisonziel Klassenverbleib mit nun 35 Punkten ein großes Stück näher.

Der Tabellensiebte drängte die Gäste zunächst mit schnellen Angriffen in die Defensive, doch Robert Leipertz scheiterte mit der besten Chance an Torwart Robin Himmelmann (7.). Als St. Pauli besser ins Spiel kam, war es Enis Alushi, der die Führung der Hamburger bei einem Pfostenschuss verpasste (32.). Nach der Pause geriet die Elf von Trainer Ewald Lienen jedoch immer mehr unter Druck, Heidenheim hätte auch höher gewinnen können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ringen um jeden Lehrling

Die Ausbildungszahlen bei der IHK bleiben praktisch stabil. Dafür sorgen nicht zuletzt Flüchtlinge, die auch den kriselnden Kochberuf retten. weiter lesen