HeidelbergCement will Umsatz und operativen Gewinn steigern

|

operativem Ergebnis (Ebitda) und Gewinn an, sagte Unternehmenschef Bernd Scheifele heute bei Vorlage der endgültigen Zahlen für das Jahr 2015. Dabei rechnet er etwa Wechselkurs- und Konsolidierungseffekte heraus.

2015 hatte Heidelberg mit knapp 13,5 Milliarden Euro dank der Euro-Schwäche 7 Prozent mehr umgesetzt. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 14 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro zu. Unter dem Strich blieben bei den Aktionären 800 Millionen Euro hängen. Ein Plus von 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Dividende soll je Aktie um 73 Prozent auf 1,30 Euro erhöht werden.

2016 werde sein Unternehmen von der guten und stabilen wirtschaftlichen Entwicklung in den Industriestaaten, insbesondere in den USA, Großbritannien, Deutschland, Nordeuropa und Australien profitieren, sagte Scheifele. In diesen Ländern erziele der Dax-Konzern etwa 60 Prozent des Umsatzes. Zusätzlichen Auftrieb soll auch die geplante milliardenschwere Übernahme des Konkurrenten Italcementi bringen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Rinderflüsterer 

Ernst Hermann Maier setzt sich seit Jahrzehnten für das Wohl seiner Tiere ein. Fast hätte er deswegen seinen Hof verloren. weiter lesen