Grundbildung: Volkshochschulen geben Ministerium Korb

|
Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU). Foto: Sebastian Gollnow/Archiv  Foto: 

Die Volkshochschulen wollen sich an dem geplanten Landesbeirat für Alphabetisierung und Grundbildung nicht beteiligen. Das Land verweigere die im Weiterbildungspakt zugesagte Erhöhung seiner Mittel auf den Bundesdurchschnitt und konterkariere damit die Absicht, bildungsferne Zielgruppen zu erreichen, begründete Verbandsdirektor Hermann Huba am Dienstagabend in Stuttgart den Schritt.

Die Gründung des Beirats hat Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) laut Huba an einem Grundbildungstag kommenden Mittwoch vorgesehen. Im Südwesten zahlen die Teilnehmer der Kurse knapp 60 Prozent der Kosten selbst, im Bundesschnitt liegt die Eigenbeteiligung bei gut 40 Prozent. Der unter anderem mit Arbeitgebern, Gewerkschaften und Kommunen besetzte Beirat müsse ohne den größten Grundbildungsanbieter auskommen.

Im Südwesten bieten 169 Volkshochschulen samt 700 Außenstellen neben Grundbildung auch Kurse in Gesundheit, Sprachen, Politik, Gesellschaft und Kultur sowie berufliche Bildung an. Etwa jeder fünfte Baden-Württemberger nutzt diese Angebote. Der Landesbeirat für Alphabetisierung und Grundbildung soll die Zahl der Analphabeten spürbar verringern.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Abneigung gegen Schwule als Motiv?

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat am Dienstag vor dem Landgericht Ulm ein Mordprozess gegen einen 16-Jährigen begonnen. weiter lesen

Justizgebäude Ulm-