Grüne: Transparente Kennzeichnung von Fleisch durchsetzen

|
Mitarbeiter bereitet geschnittenen Serrano-Schinken vor. Foto: Jan Woitas/Archiv  Foto: 

Die Grünen-Landtagsfraktion will eine verbraucherfreundliche Kennzeichnung von Fleisch und Wurstwaren auf Bundesebene durchsetzen. Damit sollen Käufer erkennen können, welche Waren aus einer artgerechten Nutztierhaltung kommen. Die Fraktion fasste am Donnerstag bei ihrer Klausur in Ettlingen (Landkreis Karlsruhe) einen entsprechenden Beschluss. „Wir setzen uns dafür ein, dass die baden-württembergische Landesregierung eine Bundesratsinitiative auf den Weg bringt“, heißt es darin.

In der grün-schwarzen Koalition gibt es bei dem Thema aber noch Diskussionsbedarf - insbesondere über die Ausgestaltung. Eine Sprecherin von Agrarminister Peter Hauk (CDU) erinnerte daran, dass das Thema bereits im Koalitionsvertrag stehe. Der Minister könne sich eine Kennzeichnung für verpackte Frischware vorstellen, aber nicht für offene Waren und nicht für weiterverarbeitete Produkte. Es dürfe auch keine Insellösung für Baden-Württemberg geben. Nötig sei dann eine bundesweite Regelung - noch besser sei eine für die ganzen EU.

Die Tierschutzexpertin der Grünen-Fraktion, Thekla Walker, sagte: „90 Prozent der Verbraucher sprechen sich für eine artgerechte Nutztierhaltung aus. Ein großer Teil von ihnen wäre auch bereit, für dieses Fleisch mehr zu bezahlen.“ Das aktuelle Label-Wirrwarr schaffe hierfür aber nicht die notwendigen Voraussetzungen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kuhberg: Was den Anwohner Sorge macht

30 Ulmer gehen mit dem Oberbürgermeister über den Unteren Kuhberg und sagen, was ihnen Sorgen macht. weiter lesen