Grüne und FDP gehen ohne Annäherung auseinander

|
Grüne und FDP gehen ohne Annäherung auseinander. Foto: Thomas Kienzle/dpa

einem knapp zweistündigen Gespräch mit den Grünen in Stuttgart. Die Verhandlungsgruppe werde Fraktion und Landesvorstand vorschlagen, in die Opposition zu gehen. Er betonte auch, die FDP wolle nicht, dass es zu Neuwahlen kommt. "Das würde den Radikalen mehr Auftrieb geben."

Die Grünen-Landeschefin Thekla Walker würdigte, dass die FDP die Tür noch einen kleinen Spalt offen gelassen habe, indem sie für den Fall drohender Neuwahlen erneute Gespräche in Aussicht stellte. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sagte, er sehe keine unüberwindlichen Differenzen zu den Liberalen. Es habe keine Sperrwirkung von vorne herein gegeben.

FDP-Landeschef Michael Theurer sagte mit Blick auf eine Koalition mit Grünen und SPD: "Wir stehen nach der Wahl zu dem, was wir vor der Wahl gesagt haben." Die Liberalen hatten sich mit einem Parteitagsbeschluss darauf festgelegt, nicht mit Grünen und Roten in einer Regierung zusammenzuarbeiten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen