Großeinsatz wegen Wirtschaftskriminalität

|
Polizeiautos. Foto: Sebastian Willnow/Archiv  Foto: 

650 Polizeibeamte haben am Donnerstag über 100 Geschäfts- und Privaträume im Raum Ludwigshafen/Mannheim und im Großraum Köln durchsucht. Es bestehe der Verdacht der Beihilfe zu Steuerhinterziehung, Veruntreuung und Betrug, teilte das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz (LKA) mit. Im Mittelpunkt standen Unternehmen aus der Baubranche, der Leih- und Zeitarbeit und dem Baugewerbe. Der Einsatz erfolgte unter Leitung von LKA, Zoll und Steuerfahndung. Eine gemeinsame Ermittlungsgruppe hatte monatelang ermittelt.

Spezialeinheiten nahmen die drei Hauptbeschuldigen fest. Sie sollen ein überregionales Täter- und Firmennetzwerk aufgebaut und unterhalten haben. Damit seien über Jahre hinweg Scheinrechnungen im Gesamtumfang von Millionen erstellt und verschickt worden, um Steuern zu hinterziehen sowie Schwarzarbeit und anderen Betrug zu verschleiern. Es bestehe der Verdacht, dass Schäden in Millionenhöhe entstanden seien.

Pressemeldung des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen