Greifvögel finden im „Naturerlebnis Triberg“ ein Zuhause

|
Ein Greifvogel fliegt im Sonnenuntergang. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Bartgeier, Adler und Eulen werden schon bald eine neue Heimat im Naherholungsgebiet „Naturerlebnis Triberg“ finden. Durch den genehmigten Zoo stehe dem geplanten Greifvogelpark mit rund 40 Volieren nichts mehr im Weg, teilte das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis am Montag in Triberg mit. Der Tierpark soll im Naherholungsgebiet nördlich der Wasserfälle entstehen.

Ein unbekannter Investor hatte seit einem Jahr versucht, den art- und tierschutzrechtlichen Voraussetzungen nachzukommen - nun gab es den Durchbruch. In dem neuen Zoo sollen die Greifvögel nicht nur bewundert werden. Die Veranstalter wollen auch, das Bewusstsein der Bevölkerung in Bezug auf den Erhalt der biologischen Vielfalt weiten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen