Göppingen im EHF-Cup auf Viertelfinalkurs

|

36:23 (16:12) und rückten in der Gruppe B auf Rang zwei vor. Damit wahrte die Mannschaft von Trainer Magnus Andersson vor 3250 Zuschauern ihre Chance auf die K.o.-Runde. Bester Werfer für Frisch Auf war Adrian Pfahl mit acht Toren.

Die Entscheidung über das Weiterkommen fällt nun am letzten Spieltag der Gruppenphase, wenn Göppingen am kommenden Samstag beim Tabellenletzten OCI-Lions in den Niederlanden antritt.

Frisch Auf tat sich zunächst sehr schwer. Der Druck, nach dem 31:34 in Holstebro wegen des direkten Vergleichs mit mindestens vier Toren Differenz gewinnen zu müssen, schien schwer auf den Spielern zu lasten. Erst nachdem Andersson im Rückraum Michael Kraus eingewechselt hatte, machte das Team aus einem 8:10-Rückstand eine 16:12-Halbzeitführung. Nach der Pause ließ Göppingen den Gästen keine Chance mehr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kritik an Plänen für den Ulmer Bahnhofplatz

Was die Ulmer Stadtverwaltung am Bahnhofplatz vorhat, gefällt nicht allen Stadträten. Kritik ernten vor allem das Dach und die Haltestellen. weiter lesen