Gladbachs Personallage verbessert: Herrmann zurück

|
Patrick Herrmann sitzt auf der Bank. Foto: Maja Hitij/Archiv

Beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat sich die Personalsituation vor dem Spiel gegen den SC Freiburg ein wenig verbessert. Der nach schwerer Bänderverletzung genesene Patrick Herrmann steht wieder im Mannschaftstraining und könnte in den Kader rücken. „Ob es schon für Samstag reicht, müssen wir abwarten. Aber so, wie er sich bewegt, ist er sicherlich weiter, als wir gedacht haben“, sagte Trainer Dieter Hecking.

Neuzugang Timothée Kolodziejczak hat sich von einem grippalen Infekt erholt und könnte eine Alternative in der Defensive sein. Nico Elvedi, Tobias Strobl und Ibrahima Traoré sind hingegen noch im Aufbautraining.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen