Gasleck in Stuttgart: 30 Menschen müssen Häuser verlassen

|
Das Blaulicht eines Streifenwagens leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv  Foto: 

Wegen eines Gaslecks in Stuttgart mussten 30 Menschen ihre Häuser verlassen. Ein Mitarbeiter des Energieversorgers Netz BW hatte am Donnerstagabend eine erhöhte Gaskonzentration in einem Wohnhaus im Stadtteil Luginsland gemeldet, wie die Polizei mitteilte. Wegen Explosionsgefahr waren das Haus und weitere Gebäude im Umkreis von 20 Metern evakuiert worden. Die Menschen kamen in einem bereitgestellten Bus und einem nahegelegenen Altenheim unter.

Die betroffenen Gebäude und die Kanalisation wurden gelüftet. Weil die Gaskonzentration wieder abnahm, durften etwa fünf Stunden nach Einsatzbeginn die Menschen wieder in ihre Häuser zurück.

Um die undichte Stelle zu finden, öffneten Mitarbeiter des Energieversorgers noch in der Nacht eine Straßendecke in dem Bereich und fanden ein Leck in der Hauptgasleitung. Die Arbeiten rund um die Stelle könnten laut Polizei bis zum Freitagabend dauern.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vollsperrung der A 8 in Richtung München nach schwerem Unfall

Am frühen Freitagmorgen ist es auf der Autobahn 8 bei Leipheim zu einem schweren Unfall zwischen zwei Autos und einem Lkw gekommen. Dabei wurden zwei Personen lebensgefährlich verletzt. Die Autobahn in Richtung München musste für mehrere Stunden voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. weiter lesen