G36-Teile für Saudi-Arabien: Gericht verpflichtet Bund

|

für Ausfuhrkontrolle (Bafa) eingereicht, weil es seit mehr als zwei Jahren auf die Ausfuhrgenehmigung für Teile zur Fertigung des Sturmgewehrs G36 für Saudi-Arabien wartet. Dort gibt es eine Lizenzfertigung von G36-Gewehren. Die Bafa sitzt Eschborn bei Frankfurt.

Hintergrund der Klage ist, dass Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) mit dem Verkauf von Rüstungsgütern ins Ausland defensiver umgehen will. Saudi-Arabien ist ein wichtiger Verbündeter des Westens, die Menschenrechtslage im Königreich gilt aber als schlecht. Außerdem ist Saudi-Arabien in den Konflikt im Nachbarland Jemen verwickelt.

Heckler & Koch argumentiert, die Bundesregierung hindere das Unternehmen an der Erfüllung seiner vertraglichen Pflichten. Als 2008 der Vertrag geschlossen wurde, habe die Bundesregierung die Menschenrechtslage als akzeptabel eingestuft. Nach Angaben einer Sprecherin des Verwaltungsgerichts könnte es noch am Donnerstag zu einer Entscheidung kommen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen