Fußspuren und Polizisten helfen verirrtem Betrunkenen

|

Mit Hilfe frischer Fußspuren hat die Polizei einen betrunkenen Mann aus dem Schneesturm im Hochschwarzwald gerettet. Der 32 Jahre alte Tourist aus Norddeutschland hatte sich in der Nacht zu Freitag in Todtnauberg (Landkreis Lörrach) auf dem Weg von einer Bar, in der eine Verwandte von ihm arbeitete, zu deren Wohnung verirrt, wie die Polizei in Freiburg mitteilte.

Nur mit einem völlig durchnässten Jogginganzug bekleidet suchte der Verirrte Schutz und klopfte an verschiedene Haustüren. Dabei habe er sich aber so ungeschickt angestellt, dass ein Bewohner ihn für einen Einbrecher gehalten und die Polizei gerufen habe, hieß es.

Die Beamten brachten den Betrunkenen schließlich mit einem alten Trick nach Hause: Von der inzwischen geschlossenen Bar aus folgten sie den frischesten Fußspuren im Schneesturm. Die führten direkt zur Wohnung der Frau und damit zur Urlaubsunterkunft des 32-Jährigen.

Mitteilung der Polizei

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Dieb bedankt sich für Beute

Ein unbekannter Dieb hat aus einem unverschlossenen Auto in Ellwangen teure Sportkleidung gestohlen und sich dafür per Brief bedankt. weiter lesen