Freiburg-Trainer Streich für DFB-Pokal in der jetzigen Form

|

In der Diskussion um eine Reform des DFB-Pokals hat sich Freiburgs Trainer Christian Streich für eine Beibehaltung des traditionellen Modus ausgesprochen. Nach dem 2:1 (2:0) des SC Freiburg beim Viertligisten VfB Germania Halberstadt sagte Streich, der Wettbewerb lebe genau von solchen Spielen. „Der DFB-Pokal ist wahnsinnig toll, gerade in so einer Atmosphäre“, betonte Streich angesichts der 5037 Zuschauer, die für eine tolle Stimmung gesorgt hätten. „Die Leute kommen doch, um genau das zu sehen und ein großes Spiel zu bekommen“, sagte der SC-Coach.

Ein angedachtes späteres Einsteigen der Bundesligisten lehnt er ab. „Genau so ist es gut. Das riecht so richtig nach Fußball noch. Deswegen ist es toll, dass es den DFB-Pokal gibt.“

Der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga diskutieren, ob der DFB-Pokal reformiert werden soll. Zur Debatte steht laut Medienberichten auch eine Aufstockung auf 182 Mannschaften und zwei zusätzliche Runden. Allerdings würden die Europapokal-Teilnehmer aus der ersten Liga erst in der dritten Runde in den Wettbewerb einsteigen.

Kader VfB Germania Halberstadt

Kader SC Freiburg

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wegen vollgelaufener Keller: Stadt soll Entwässerungssystem prüfen

Die Stadt soll das Problem der voll gelaufenen Keller am Kuhberg ernst nehmen, fordern rund 300 Unterzeichner einer Unterschriftensammlung. Die Ulmer Gemeinderats-Fraktionen stellen sich auf die Seite der Bürger. weiter lesen