Freiburg ohne Niederlechner gegen KSC

|
Freiburg ohne Niederlechner gegen Karlsruhe. Foto: Lutz Matthias

Dafür dürfte Top-Torjäger Nils Petersen erstmals nach seiner Sprunggelenkverletzung wieder in die Startelf rücken. Trainer Christian Streich wollte dies am Freitag aber nicht bestätigen. "Wir werden so aufstellen, wie wir glauben, dass es am Allerbesten ist", beschied er vage.

Der SC-Coach erwartet ein Spiel, "das zu 90 Prozent bis zur letzten Sekunde eng sein wird". Karlsruhe habe vor allem in der Defensive Stärken. Die Konsequenz im Abschluss habe hingegen gefehlt. Seine Mannschaft sei nach fünf Siegen in Folge selbstbewusst, versicherte Streich: "Sie haben Kraft und Energie - und die brauchen sie auch."

Personell sieht es bei den Freiburgern gut aus. Havard Nielsen ist nach seiner Achillessehnen-Reizung wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Abgesehen von den Langzeitverletzten Julian Schuster und Lukas Kübler fallen nur Niederlechner und Marc Torrejón (Bänderriss im Sprunggelenk) aus.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen