Frau am Tübinger Hauptbahnhof missbraucht und ausgeraubt

|
Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers. Foto: Stefan Sauer/Archiv  Foto: 

Eine 42 Jahre alte Frau soll vor dem Hauptbahnhof in Tübingen ausgeraubt und vergewaltigt worden sein. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstagabend mitteilten, saß sie bei Dunkelheit auf einer Bank und schlief immer wieder ein. Plötzlich habe sie einen etwa zwölfjährigen Jungen bemerkt, der sich an ihrem Rucksack zu schaffen gemacht haben soll. Als sie ihn darauf angesprochen habe, mischte sich laut Mitteilung ein etwa 30 Jahre alter Mann ein. Er habe sie an den Haaren gezogen und über den Flur im Bahnhof zu einem Ausgang gezerrt. Auf einer Außentreppe soll er die Frau vergewaltigt haben.

Zu dem Vorfall sei es bereits in der Nacht zum Freitag gekommen. Die Frau habe sich am Freitagnachmittag an die Polizei gewandt, hieß es. Sie gab außerdem an, dass in ihrem Rucksack Geldbeutel, ihr Handy, eine Spiegelreflexkamera und eine Halskette fehlten. Von dem Mann und dem Jungen fehlte zunächst jede Spur. Polizei und Staatsanwaltschaft suchen nun Zeugen, die Hinweise auf die Tatverdächtigen geben können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen