Frankenberg wird Vorstandschef der Speyerer Kaiserdom-Stiftung

|
Der ehemalige baden-württembergische Wissenschaftsminister Peter Frankenberg (CDU). Foto: Bernd Weissbrod

Der ehemalige baden-württembergische Wissenschaftsminister Peter Frankenberg wird neuer Vorstandsvorsitzender der Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer. Der 69-Jährige, der kürzlich in den Vorstand gewählt worden sei, werde das Amt im Januar übernehmen, sagte eine Sprecherin der Stiftung auf Anfrage.

Frankenberg, der unter anderem auch Rektor der Universität Mannheim war, folgt Manfred Fuchs nach, der zum Ende des Jahres aus dem Vorstand ausscheidet. Der Hauptaktionär des Mannheimer Schmierstoffherstellers Fuchs Petrolub wurde am Mittwoch bei einer Feier gewürdigt. Er sei eine Persönlichkeit, die die wirtschaftlichen Qualitäten eines hervorragenden Unternehmers ebenso in sich vereine wie künstlerische Qualitäten, sagte der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann. „Da kommen zwei Gehirnhälften zusammen, was selten ist.“

Die gemeinnützige Stiftung war im Juli 1999 von neun Stiftern gegründet und mit einem Stiftungskapital von 1,5 Millionen Mark (umgerechnet fast 767 000 Euro) ausgestattet worden. Vorsitzender des Stiftungs-Kuratoriums ist Altkanzler Helmut Kohl. Zweck der Stiftung ist es unter anderem, Erhaltungs- und Sicherungsmaßnahmen an dem fast 1000 Jahre alten Gotteshaus zu fördern, das zum Weltkulturerbe zählt.

Homepage Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bundestagswahl: CDU siegt trotz deutlichen Verlusten

Mit Ronja Kemmer (CDU), die das Direktmandat holte, und Hilde Mattheis (SPD), sind zwei Kandidaten sicher im nächsten Bundestag. Politneuling Alexander Kulitz (FDP) muss noch zittern. weiter lesen