Forscher entwickeln Navi für Blinde

|

Diese Kamera erfasse dann die Situation - Schilder, Absperrungen, Personen - direkt vor dem Nutzer und schicke sie zur Auswertung an das Mobiltelefon, teilte das KIT am Mittwoch mit. Eine mobile Zeile in Blindenschrift soll dazu weitere Informationen liefern.

Im Laufe des Projektes sollen verschiedene Funktionen getestet werden, um dem Blinden sozusagen das "Sehen" zu erleichtern: beispielsweise Vibrationen, sobald ein Hindernis gesichtet wird. "Die Frage ist ja, wie der Benutzer Hindernisse erkennt", erklärte Rainer Stiefelhagen, Leiter des Studienzentrums für Sehgeschädigte (SZS) am KIT. Das dürfe nicht nur über Sprachfunktionen laufen. "Der Endnutzer kann kein Gerät gebrauchen, das ihm nur die Ohren vollquatscht."

Das Assistenzsystem wird von verschiedenen Forschungseinrichtungen des KIT entwickelt sowie zwei privaten Partnern. Als Verbundprojekt "Terrain" wollen sie ein erstes Basissystem schon Ende 2017 testen. Das auf zunächst drei Jahre angelegte Projekt hat ein Volumen von rund 2,1 Millionen Euro und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit rund 1,7 Millionen Euro gefördert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm geht unruhigen Zeiten entgegen

Nach dem von Konzernmutter Teva verkündeten Sparpaket stehen aus Sicht des Managements schwere Entscheidungen an. Die IG BCE kritisiert die Massenentlassungen. weiter lesen