Neues Werk für Flugzeugsitze eröffnet

|
Ein Mitarbeiter montiert Flugzeugsitze für Passagierflieger. Foto: Jens Büttner/Archiv

Die ZIM Flugsitz GmbH aus Markdorf in Baden-Württemberg hat am Freitag ein neues Werk in Schwerin eröffnet. 80 Mitarbeiter sollen nach Firmenangaben jährlich mehr als 20 000 Hightech-Flugzeugsitze bauen. Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) nannte Mecklenburg-Vorpommern aus Anlass der Werkseröffnung einen hochattraktiven Standort für die Luft- und Raumfahrtbranche. Das zeige die wachsende Zahl der Unternehmen in diesem Bereich, vor allem als Zulieferer innovativer Komponenten, sagte er. Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) zufolge zeigt die Neuansiedlung im Industriepark Schwerin, dass die Investitionen in die Infrastruktur der vergangenen Jahre sich immer mehr bemerkbar machten. Dazu zählte er insbesondere den Ausbau der Autobahnen und die Erschließung der Gewerbegebiete.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen