Feueralarm in zwei Asylheimen im Südwesten

Eine vergessene Kerze und ein angeschmorter Wasserkocher in Asylunterkünften haben bei Rettungskräften Alarm ausgelöst. Im Zweifel für die Sicherheit: Die Helfer rückten mit größeren Aufgeboten aus, wie die Polizei am Wochenende mitteilte.

|

Eine Passantin hat in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) Rauch am Fenster einer Asylunterkunft gesehen. Die Feuerwehr rückte mit 40 Einsatzkräften an und brachte Rettungswagen, Notarzt und ein DRK-Schnelleinsatz-Team mit. Als die Helfer das Zimmer betraten, konnten sie schnell Entwarnung geben: Der Bewohner hatte eine stark rauchende Kerze brennen lassen und das Haus verlassen.

Bereits am Neujahrsmorgen hatte in Lauda-Königshofen (Main-Tauber-Kreis) ein Wasserkocher in einer Unterkunft für 40 Asylsuchende den Rauchmelder ausgelöst. Feuerwehren aus Lauda und Tauberbischofsheim beteiligten sich am Einsatz, das Gebäude wurde vorsichtshalber evakuiert. Wie sich herausstellte, hatte ein Bewohner den Kocher falsch aufgesetzt, so dass er schmorte.

Nach zahlreichen Brandstiftungen in Unterkünften für Migranten sind Rettungskräfte stets in erhöhter Alarmbereitschaft.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

SEK stürmt Wohnung von syrischem Flüchtling in Ulmer Innenstadt

Die Polizei hat am Freitag die Wohnung eines Terrorverdächtigen in Ulm gestürmt. Nach Auskunft der Generalstaatsanwaltschaft in Stuttgart handelt es sich um einen syrischen Flüchtling, der verdächtigt wird, Mitglied der Terrororganisation Dschabhat al-Nusra zu sein. weiter lesen