Verletzter bei Feuer in Flüchtlingsheim

|
Die Polizei steht vor dem Haus in Schriesheim, in dem es im Keller gebrannt hat. Foto: Uwe Anspach

Nach einem Brand in einem Flüchtlingsheim in Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis) ist am Mittwoch ein Mann mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Etwa 45 Flüchtlinge unter anderem aus Afghanistan, Syrien und dem Irak mussten das zweistöckige Haus verlassen. Um vier von ihnen kümmerte sich der Rettungsdienst. Das Feuer brach laut Angaben der Polizei am Mittwochmorgen im Kellervorraum des Gebäudes aus.

Die Ursache war zunächst unklar, zwei Brandermittler waren am Mittag am Ort. Der Sachschaden an dem Gebäude werde auf 50 000 Euro bis 70 000 Euro geschätzt. Die meisten der Flüchtlinge könnten in einem Heim in Dossenheim unterkommen, sagte eine Sprecherin der Kreisverwaltung. Eine Familie bleibe in einer anderen Unterkunft in Schriesheim. Das Haus, in dem die Menschen seit Dezember 2015 gewohnt hatten, sei stark beschädigt. Eine baldige Rückkehr gilt daher als wenig wahrscheinlich. Aus Behördenkreisen verlautete, dass Unrat in Brand geraten war. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht.

Nach dem Feuer konnten sich die Flüchtlinge zunächst in einem bereitgestellten Bus aufwärmen. Anschließend wurden sie in die Halle einer benachbarten Firma gebracht. Den Behörden zufolge waren mehrere Feuerwehren mit insgesamt etwa 50 Männern im Einsatz.

Pressemitteilung

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kritik an Plänen für den Ulmer Bahnhofplatz

Was die Ulmer Stadtverwaltung am Bahnhofplatz vorhat, gefällt nicht allen Stadträten. Kritik ernten vor allem das Dach und die Haltestellen. weiter lesen