Festspielhaus Baden-Baden lädt Stars zum Jubiläum ein

|
Das Festspielhaus in Baden-Baden (Baden-Württemberg). Foto: Uli Deck/Archiv

Das Festspielhaus Baden-Baden geht in seine 20. Spielzeit und lädt dazu eine ganze Reihe Weltstars ein. „Ich freue mich, dass die Besten unserer Tage dem Ruf nach Baden-Baden folgen werden und uns eine solche Jubiläums-Spielzeit bereiten möchten“, teilte der künstlerische Leiter Andreas Mölich-Zebhauser zur Vorstellung des Programms der Spielzeit 2017/18 am Mittwoch mit. Das Festspielhaus, das mit 2500 Plätzen Deutschlands größtes Opernhaus ist, wurde am 18. April 1998 eröffnet.

In der kommenden Spielzeit stehen in szenischen oder konzertanten Aufführungen neue Inszenierungen unter anderem der Opern „La Bohéme“, „Parsifal“, „Der fliegende Holländer“ und „Die Zauberflöte“ auf dem Programm. Dabei werde es ein Wiedersehen mit Künstlern wie Sir Simon Rattle, Anna Netrebko, Bryn Terfel und Rolando Villazón geben.

Die Osterfestspiele 2018 mit den Berliner Philharmonikern stehen nach Mölich-Zebhausers Angaben ganz im Zeichen des Abschieds von Sir Simon Rattle als Chefdirigent des Orchesters. Mit Richard Wagners „Parsifal“ leite der britische Dirigent eine Wunschproduktion zu seinen letzte Osterfestspielen.

Festspielhaus Baden-Baden

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen