Fernsehfilmpreis an Schweizer Beitrag „Zwiespalt“

|
Die Szene aus dem Film „Zwiespalt“ zeigt Linda Berger und Hans-Caspar Gattiker. Foto: Nikkol Rot/3Sat  Foto: 

Das Psychodrama „Zwiespalt“ hat den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste beim Festival in Baden-Baden gewonnen. In dem Beitrag des Schweizer Fernsehens SRF um einen forensischen Psychiater und eine Polizistin seien die Lebenswirklichkeiten der beiden Hauptdarsteller klug verknüpft und ungeschönt gezeichnet worden, hieß es in einer Mitteilung der Jury vom Freitag.

Der Sonderpreis für herausragende darstellerische Leistungen ging an Bibiana Beglau, Franziska Hartmann und Joachim Król. „Die drei Protagonisten in Jan Bonnys „Über Barbarossaplatz“ (WDR) lassen uns in drei verwundete Seelen blicken und zwingen uns, die Wohlfühlzone zu verlassen“, begründete die Jury ihre Wahl.

Den 3sat-Zuschauerpreis 2017 gewann „Zuckersand“, ein Drama um eine innige Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Dafür waren insgesamt zwölf Filme im Rennen. Zur Jury gehörten dieses Jahr unter anderem Moderatorin Bettina Böttinger und Schriftstellerin Thea Dorn.

Einen Preis der Studentenjury gab es diesmal nicht. Kein einziger Film habe die Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg, der Hochschule für Fernsehen und Film München sowie der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf wirklich begeistert.

Infos zu den Preisen

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen