Feinstaubalarm: Stuttgart erneut unter Dunstdeckel

|
Eine Abgaswolke kommt aus dem Auspuff eines Autos. Foto: Alexander Rüsche/Archiv  Foto: 

Kaum lässt der Regen nach, gehen die Schadstoffwerte im Stuttgarter Talkessel rauf: So arg, dass die Stadt bereits zum dritten Mal in diesem Herbst Feinstaubalarm ausrufen musste. Seit Dienstagsabend ist bereits der Betrieb von Kaminöfen, die allein der Gemütlichkeit dienen, untersagt. Von heute Morgen an sind zudem die Autofahrer aufgerufen, zur Luftreinhaltung freiwillig auf Busse oder Bahnen umzusteigen. Wie lange der Alarm anhält, ist zunächst nicht zu sagen. Er wird immer dann ausgerufen, wenn die Meteorologen über mehrere Tage einen geringen Luftaustausch für Stuttgart voraussagen. Die City liegt dann wie unter einem Dunstdeckel: Die gesundheitsschädlichen Schadstoffe wie Feinstaub oder Stickstoffdioxid können nicht abziehen.

Spot-Messungen

Tagesmittelwerte am Neckartor

Feinstaubalarm in Stuttgart

Antrag auf Ausnahme vom Verbot Betrieb von Komfortkaminen

Internetseite der Firma Moovel

Internetseite Car2go

Informationen des Verkehrsministeriums zu Komfortkaminen

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen