Feinstaubalarm endet bald: Grenzwert am Montag überschritten

|
Feinstaubalarm in Stuttgart. Foto: Bernd Weissbrod/Archiv

Der erste Feinstaubalarm des Jahres in Stuttgart geht schon wieder dem Ende entgegen. Auch am Montag wurde allerdings der Grenzwert überschritten. Laut EU-Vorgabe dürfen maximal 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gemessen werden, die Messstation am Neckartor zeigte für Montag 65 Mikrogramm. Das geht aus Daten der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) vom Dienstag hervor. Der Feinstaubalarm gilt seit Montag und endet in der Nacht zu Mittwoch. Bei Feinstaubalarm sollen Autofahrer ihren Wagen stehen lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. In Häusern mit Heizung sollen Kamine und Öfen aus bleiben.

Der Alarm wird ausgelöst, wenn Meteorologen ein eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre voraussagen. Das heißt, dass kein Wind weht und kein Regen fällt, der die Luft vom Feinstaub reinigen könnte.

Webseite der Stadt zum Feinstaubalarm

Feinstaubwerte Messstation Neckartor

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen