Familiendrama in Oberndorf - Frau rief mit Handy um Hilfe

Die Polizei entdeckte am Sonntag einen toten Familienvater in seinem Haus, Frau und Sohn waren lebensgefährlich verletzt. Die Frau konnte noch einen Angehörigen anrufen. Aber was genau ist davor passiert?

|
 Foto: 

Hinter der Fassade eines Einfamilienhauses in Oberndorf (Baden-Württemberg) hat sich am Sonntag vermutlich ein tödliches Drama abgespielt. Davon gehen die Ermittler nach dem Auffinden eines toten Vaters aus, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Der 52-Jährige, seine 49-jährige Ehefrau und der 13-jährige Sohn hatten beim Eintreffen der Polizei schwerste Verletzungen. Was genau passiert ist, ist aber noch unklar. Frau und Sohn waren zunächst nicht vernehmungsfähig. Es gibt laut Polizei keine Hinweise, dass weitere Menschen am Geschehen beteiligt waren.

Der Mann, der tot im Wohnbereich gefunden wurde, hatte Stichverletzungen - eine davon besonders gravierend und nach ersten Vermutungen der Polizei Ursache für seinen Tod. Rechtsmedizinische Untersuchungen sollen sichere Erkenntnisse dazu liefern. Die lebensgefährlichen Verletzungen der 49-jährigen Ehefrau und des 13-jährigen Sohnes deuten laut Polizei auf stumpfe Gewalteinwirkung auf den Kopf hin.

Ein Angehöriger der Familie hatte einen Notruf abgesetzt, nachdem ihn die 49-Jährige mit dem Handy angerufen hatte. Die Spurensicherung und die Ermittler waren am Sonntag stundenlang in dem Haus tätig. Weitere kriminaltechnische Untersuchungen laufen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen