Ermittlergruppe eingerichtet

Das Polizeipräsidium Karlsruhe hat eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die sich speziell mit Straftaten von Asylbewerbern befasst.

|

Eine Auswertung habe ergeben, dass eine bestimmte Anzahl von Zuwanderern mehrfach vor allem Diebstähle und Gewaltdelikte begehe, teilten die Beamten mit. "Der Anteil an Zuwanderern an den insgesamt ermittelten Tatverdächtigen erfährt seit dem Jahr 2011 eine Steigerungsrate von mehr als 500 Prozent." Die Verdächtigen träten zum Teil wenige Wochen nach der Einreise in das Bundesgebiet strafrechtlich in Erscheinung. Oft seien sie in Gruppen und wechselnder Besetzung aktiv.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin ist es die erste Ermittlungsgruppe dieser Art in Baden-Württemberg. Ziel sei es unter anderem, Erkenntnisse zentral zu erfassen und die Ermittlungsverfahren zu beschleunigen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen