Entwarnung nach Amokalarm an Ulmer Schule

|

Nach einem Großeinsatz wegen eines Amokalarms an einer Schule in Ulm hat die Polizei am Dienstagnachmittag Entwarnung gegeben. In dem Gebäude seien keine Hinweise auf Gefahren gefunden worden, sagte ein Sprecher. Mehrere Schüler waren nach der Alarmauslösung am Vormittag in den Klassenräumen der davon betroffenen Friedrich-List-Schule geblieben. Sie wurden nach Aufhebung des Alarms von Polizisten nach draußen begleitet.

An dem Sicherungseinsatz waren zahlreiche Beamte beteiligt, teils mit Maschinenpistolen bewaffnet. Über dem Gebiet in der Ulmer Altstadt kreiste ein Hubschrauber. Der betroffene Bereich wurde großräumig abgesperrt. Im vergangenen Schuljahr hatte es in derselben Schule einen Fehlalarm gegeben. Warum der Amokalarm diesmal ausgelöst worden war, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Bericht Südwest Presse

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kuhberg: Was den Anwohner Sorge macht

30 Ulmer gehen mit dem Oberbürgermeister über den Unteren Kuhberg und sagen, was ihnen Sorgen macht. weiter lesen