Gericht untersagt Media Markt ungefragten Gutscheinverkauf

|
Das Logo der Elektronikkette Media Markt. Foto: Alexander Heinl/Archiv

Das Stuttgarter Landgericht hat dem Media Markt in Sindelfingen untersagt, Kunden ungefragt Testabos in Rechnung zu stellen. Das geht aus einem Urteil des Gerichts hervor (Az.: 38 O 67/16 KfH), das am Dienstag bekannt wurde.

Die Verbraucherzentrale hatte geklagt, nachdem zuvor ein Verbraucher in dem Media Markt für ein Musikflatrate-Testabo einen Cent hatte zahlen müssen. Gefragt worden war er nicht. Es handele sich um einen Einzelfall und Fehler im Kassiervorgang, sagte eine Sprecherin von Media Markt. Man habe die Entscheidung des Gerichts akzeptiert.

Der Kunde, der Elektrotechniker Stefan Winkler (62), hatte im August 2016 einen Akku für sein Handy für 21,99 Euro gekauft. Ihm waren aber 22,00 Euro in Rechnung gestellt worden, was ihm erst nach dem Bezahlvorgang auffiel. Zwar bekam er den einen Cent noch im Media Markt zurückerstattet, sein Ärger über diese Abbuchungspraxis sei aber nicht verflogen, sagt Winkler. Er wandte sich an die Verbraucherzentrale, die den Media Markt zunächst abgemahnt und dann verklagt und Recht bekommen hat.

Die Vorgehensweise des Media Marktes sei „unverschämt“, sagte Rechtsexpertin Dunja Richter von der Verbraucherzentrale. „Auch wenn es nur um einen Cent geht: Es darf nicht sein, dass ein Geschäft an der Kasse Beträge einfach einbucht, einfordert und so behauptet, dass ein Vertrag abgeschlossen wäre, ohne dass verbraucher überhaupt zugestimmt haben.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen