Dönerproduzent verwendete Tierfutter

Ein Göppinger Dönerproduzent hat seit Anfang Mai Hackfleisch-Spieße verkauft, in die Möhrentrester gemischt war. Betroffen sind rund 80 Betriebe im Land. Nach Angaben eines Sprechers des Landesministeriums für Verbraucherschutz besteht keine Gesundheitsgefahr.

|

Ein Göppinger Dönerproduzent hat seit Anfang Mai Hackfleisch-Spieße verkauft, in die Möhrentrester gemischt war. Betroffen sind rund 80 Betriebe im Land. Nach Angaben eines Sprechers des Landesministeriums für Verbraucherschutz besteht keine Gesundheitsgefahr. "Aber die Verwendung ist verboten", sagte er. Möhrentrester bleibt als Rückstand beim Saftpressen zurück und wird als Tierfutter verwendet.

Der Lebensmittelkontrolldienst hat den Betrieb am Donnerstag bis auf weiteres geschlossen. Bereits ausgelieferte Ware wird zurückgerufen.

Wie der Dönerfabrikant unserer Zeitung sagte, habe man den Trester verwendet, um den Spießen eine dunklere Farbe zu geben. "Das haben wir bei zehn Prozent unserer Kunden gemacht", sagt ein Mitarbeiter. Dass dies nicht erlaubt sei, habe man nicht gewusst. Nach eigenen Angaben hat der Produzent rund eine Tonne des Tresters verarbeitet - auf 500 Kilo Fleisch habe man sieben Kilo Trester gemischt.

Nach Angaben des Ministeriums sind folgende Landkreise betroffen: Göppingen, Böblingen, Ludwigsburg, Esslingen, Rems-Murr, Heidenheim, Karlsruhe, Enzkreis, Calw, Freudenstadt, Schwarzwald-Baar, Tuttlingen, Konstanz, Tübingen, Reutlingen, Bodensee, Alb-Donau. Außerdem belieferte der Betrieb die Städte Karlsruhe, Baden-Baden und Stuttgart.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

19.09.2012 08:49 Uhr

Karottentrester

ist übrigens nicht automatisch Tierfutter, nur weil es an Tiere verfüttert wird. Man kann daraus z.B. auch leckere Gemüsebrätlinge machen.

Antworten Kommentar melden

19.09.2012 08:45 Uhr

Da soll es doch sogar Leute geben, welche die Destillate genießen, welche aus Trester gewonnen...

wie z.B. den beliebten Grappa. Heiner Mayer sollte ggf. häufiger mal Vegitarisches zu sich nehmen, das senkt u.U. den Cholesterinspiegel und beugt dem Herzinfarkt vor.

Antworten Kommentar melden

18.09.2012 19:10 Uhr

Dönerproduzent ..............

Solche Betriebe sollten auf Lebzeiten eine Erlaubnis zum verarbeiten von Lebensmittel untersagt werden -

aber so wird man Millionär !!!!

Fleisch ist teuer -

und der DEUTSCHE frißt alles !!

Antworten Kommentar melden

18.09.2012 12:04 Uhr

Vegetarier leben gesünder.

Denn Fleischverzehr fördert das Risiko von Herzinfakten, Blinddarmentzündungen, Bluthochdruck, Osteoporose, Arthritis, Magengeschwüren, Nierensteinen, Diabetes und Krebs!

Antworten Kommentar melden

17.09.2012 11:25 Uhr

vielleicht sollte Döner künftig immer Karottentrester enthalten!

Zitronen und Karotten gegen Alzheimer
Studie zeigt, dass Vitamin C und Beta-Carotin möglicherweise vor Demenz schützen

http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Zitronen-und-Karotten-gegen-Alzheimer-id21908606.html

Nur weil üblicherweise Karottentrester als Tierfutter verwendet wird, mußte die Schlagzeile nicht so "skandalös" ausfallen! Aber was erwarten wir von einer Zeitung, die sich Verstärkung bei der BILD-Zeitung holt ...

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen