Diebe von Nashorn-Hörnern müssen in Haft

|

Die Offenburger Diebe von Nashorn-Hörnern müssen hinter Gitter. Das Amtsgericht verurteilte den 31 Jahre alten Haupttäter gestern Abend zu drei Jahren Haft. Dem Briten wurden zudem Verbindungen zu einer irischen Mafiagruppe nachgewiesen, die sich Rathkeale Rovers nennt und mit Rhinozeros-Hörnern und Elfenbein handelt. In ihrem Auftrag hatten er mit seinen Komplizen im Februar dieses Jahres im Offenburger Museum "Ritterhaus" zwei Hörner gestohlen. Von ihnen fehlt jede Spur.

Der 29 Jahre alte Mittäter kam wegen seines umfangreichen Geständnisses mit einer Strafe von zwei Jahren und sechs Monaten davon. Ein 20 Jahre alter Mittäter war bereits zuvor zu einer milden Jugendstrafe von einem Monat Haft verurteilt worden. Eine Komplizin ist noch flüchtig.

Das Mehl der Hörner ist wegen seiner vermeintlichen potenzsteigernden Wirkung vor allem in Asien gefragt. Der Schwarzmarktpreis liegt nach Polizeischätzungen pro Horn bei 50 000 Euro.

Die beiden Verurteilten sind bereits wegen mehrerer Diebstähle vorbestraft. Bei ihrer Festnahme im Mai waren sie in einem gestohlenen Auto unterwegs. Sie wollten in München in das Residenzmuseum einbrechen, gaben das Vorhaben aber wegen der strengen Sicherungsvorkehrungen auf. Auf dem Weg zu Museen in Österreich wurden sie dann gestellt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen