De Maizière für stärkere Arbeitsteilung der Bundesländer

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat eine stärkere Arbeitsteilung zwischen den Bundesländern bei der Kriminalitätsbekämpfung vorgeschlagen. Kleinere Bundesländer hätten nicht so viele Ressourcen und seien an einer engen Zusammenarbeit interessiert,

|

Das Darknet wird auch von Kriminellen benutzt, weil sie sich dort anonym bewegen können. Im Anschluss fährt de Maizière zum Polizeipräsidium Stuttgart, um dort zu erfahren, wie mithilfe einer Prognosesoftware Einbrüche vorhergesagt - und dann verhindert - werden sollen.

Im Innenministerium informiert er sich über ein Kompetenzzentrum, das mit gezielter Prävention vor allem die Radikalisierung von jungen Muslimen vorbeugen will. Das Zentrum koordiniert landesweit alle vorbeugenden Maßnahmen sowie die Betreuung von Aussteigern. Es war noch unter der grün-roten Landesregierung als Reaktion auf die Anschläge Anfang 2015 in Paris auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo beschlossen worden. Baden-Württemberg hat seit dem Wechsel zu Grün-Schwarz mit Thomas Strobl nun einen CDU-Innenminister.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen