Daimler-Entwicklungschef: „Wir haben den Schalter umgelegt“

|
Daimler-Entwicklungsvorstand Ola Källenius. Foto: Uwe Anspach/Archiv  Foto: 

Der Autokonzern Daimler rechnet mit einem rasanten Anstieg der E-Fahrzeugflotte in Deutschland. Bei dem Stuttgarter Konzern soll der Absatzanteil der batterieelektrisch betriebenen Fahrzeuge 2025 bei 15 bis 25 Prozent liegen, wie Daimler-Entwicklungsvorstand Ola Källenius dem „Weser-Kurier“ in Bremen sagte. „Innovative Verbrennungsmotoren wird es noch für viele Jahre geben müssen, aber wir haben den Schalter umgelegt und steigern den Anteil der Null-Emissions-Fahrzeuge.“

Källenius, der am Donnerstag an der Fachkonferenz AutoDigital des „Weser-Kuriers“ in Bremen teilnimmt, schloss eine Zusammenarbeit mit anderen Autoherstellen bei der Batterieproduktion nicht aus. Es gebe bereits in manchen Bereichen gezielt Kooperationen und in Einzelfällen gemeinsame Plattformen wie zum Beispiel mit Nissan. „Was sinnvoll ist und kartellrechtlich erlaubt, machen wir. Ich schließe das auch bei der Batterie nicht aus“, betonte der Manager.

Grundsätzlich sei der Wettbewerb auf dem Automarkt knallhart und härter als jemals zuvor. Bei manchen Themen mache eine Zusammenarbeit aber Sinn. Mit BMW, Volkswagen und Ford werde deshalb in dem Joint Venture „Ionity“ ein überregionales Schnellladenetz in Europa aufgebaut. „Normalerweise ist das nicht unsere Aufgabe, wir bauen ja auch keine Tankstellen. Aber hier wollen wir gemeinsam schnell zum Ziel kommen, und die Ladestellen bieten uns keine Differenzierung.“

Konferenz AutoDigital

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen