CDU-Vize Mack stört sich an Fahne am Neuen Schloss

Zu viel Solidarität mit den Schwulen und Lesben? Die Regenbogenflagge weht erstmals auf dem Neuen Schloss in Stuttgart, doch das geht CDU-Vize Winfried Mack zu weit.

|
Die Landes-Wappenfiguren Hirsch und Greif hissen auf dem Neuen Schloss die Regenbogenfahne. Foto: dpa

Zu viel Solidarität mit den Schwulen und Lesben? Die Regenbogenflagge weht erstmals auf dem Neuen Schloss in Stuttgart, doch das geht CDU-Vize Winfried Mack zu weit. Zur Parade des Christopher Street Days (CSD) am Samstag hatte die Landesregierung das Symbol der Homosexuellen-Bewegung an dem symbolträchtigen Ort hissen lassen. Mack nannte das "unwürdig und dumm". "Auf das Neue Schloss in Stuttgart gehört nur die Fahne von Baden-Württemberg mit dem großen Landeswappen. Wer diesen Ort heute einer Interessengruppe überlässt, kann ihn morgen auch einer Firma oder einer politischen Gruppierung überlassen. Es gibt in einem freiheitlichen Land für CSD und alle anderen genügend andere Fahnenmasten." lsw

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen