Busfahrer einigen sich nach Streik mit Arbeitgebern

|

Die Busfahrer hatten Busse Mitte Mai an Haltestellen geparkt, um den Ersatzverkehr zu behindern. Deshalb hatte das Verkehrsunternehmen 21 Fahrer abgemahnt. Für das Arbeitsgericht Pforzheim war die Streikmaßnahme nicht zulässig. Der Südwestrundfunk hatte zunächst darüber berichtet.

"Wir haben uns geeinigt, dass wir die Abmahnungen aus den Personalakten entfernen und dafür Verdi die Busse künftig nur noch auf dafür vorgesehene Busparkplätze abstellt und uns darüber informiert, wo die stehen", sagte der kaufmännische Leiter der SVP, Nico Langemeyer. Die Gewerkschaft Verdi in Pforzheim war als Vertreterin der Busfahrer zunächst nicht erreichbar.

Hintergrund der Auseinandersetzung ist die Übernahme des Busverkehrs in der Stadt nach einer Ausschreibung ab 2017 für zehn Jahre durch die Bahn-Tochter Regionalbusverkehr Südwest (RVS). Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag hatten zu keinem Erfolg geführt. Nach wochenlangen Warnstreiks hatten die Busfahrer in einer Urabstimmung für einen Streik gestimmt. Insgesamt sind 240 Mitarbeiter von der Unternehmensschließung betroffen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen